Fußpilz / Nagelpilz

Bei der Tinea pedis (Fußmykose; Fußpilz) handelt es sich um den Pilz der Fußsohle und/oder der Zehenzwischenräume.

Bei der Onychomykose (Nagelmykose; Nagelpilz) handelt es sich um den Pilz der Finger- oder Zehennägel.

Etwa fünf bis zwölf Prozent der Menschen leiden an Nagelpilz. Etwa 25-30 % der Menschen leiden an Fußpilz, Männer sind dabei stärker betroffen.

Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Gegenstände wie Schuhe, Strümpfe, oder auch verschiedenste Fußböden.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Aufweichung der Haut, vor allem im Zwischenraum zwischen der vierten und fünften Zehe
  • Rötung, Rhagaden (Hauteinrisse), Pruritus (Juckreiz)
  • Feine trockene Schuppung, Bläschen, Spannungsgefühl

Die Ursachen

Fuß- und Nagelpilz werden in den meisten Fällen von Trichophyten (Trichophyton rubrum, T. interdigitale) verursacht (80%).

Diese befallen ausschließlich die Haut, Haare und/oder Nägel, da sie Keratin verdauen können.

Folgende Faktoren begünstigen die Entstehung von Fuß- und Nagelpilz

  • Genetische Belastungen
  • Männliches Geschlecht
  • Verhaltensbedingte Ursachen (u.a. Benutzung öffentlicher Badeeinrichtungen)
  • Diabetes mellitus, Durchblutungsstörunge, Fußfehlstellungen, Periphere Neuropathie, Verletzungen des Fußes

Wir beraten Sie gerne über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bei Fuß- und Nagelpilz und vor allem über die Möglichkeiten dieser Erkrankung vorzubeugen.

Zur Terminvereinbarung