Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Oxidativer Stress (freie Radikale)

Im menschlichen Körper entstehen in jeder Zelle während der Stoffwechselprozesse so genannte ?Freie Radikale?.

Freien Radikalen fehlt ein Elektron und sie sind immer bestrebt, dieses fehlende Elektron einem anderen Molekül zu entreißen. Dabei entstehen immer neue Radikale und es kommt in einer Kettenreaktion zur stetigen Vermehrung der Radikale im Körper.

Infolge dieser Kettenreaktion entsteht der oxidative Stress, wenn die zelluläre antioxidative Abwehr zu gering ist, um die reaktiven Sauerstoffradikalen zu kompensieren

Freie Radikale – Oxidativer Stress – werden begünstigt durch:

  • Mangel- und Fehlernährung – inklusive Über- und Unterernährung
  • Rauchen
  • UV-Strahlen – beispielsweise Sonnenlicht, Solarium
  • Gesteigerte körperliche Arbeit
  • Sport und Leistungssport
  • Stress

Zahlreiche Krankheiten (insbesondere Entzündungen, Atherosklerose, Diabetes mellitus, Metabolisches Syndrom, Rheuma, Psoriasis) erhöhen den oxidativen Stress und das Risiko für bestimmte Erkrankungen.

Freie Radikale – Oxidativer Stress  – begünstigen u.a. die Entstehung von:

  • Atherosklerose
  • Krebs
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Koronare Herzkrankheit
  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Apoplex (Schlaganfall)
  • Entzündungen sowie Störungen des Immunsystems
  • Katarakt (Grauer Star)
  • Diabetes mellitus
  • Neurodegenerative Erkrankungen – Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson
  • Parodontitis
  • Autoimmunerkrankungen
  • Alterungsprozesse

Des Weiteren können Freie Radikale Blutgefäße angreifen und mit dem Zellkern und der Erbinformation (DNS) reagieren, was Mutationen – Veränderungen der genetischen Information – zur Folge haben kann.

Eine einfache Blutuntersuchung kann Gewissheit über das Gleichgewicht zwischen der oxidativen Belastung durch freie Radikale und des antioxidativen Potentials liefern:

Der Oxidative-Stress-Test zeigt die Höhe der Belastung durch freie Radikale an und liefert Informationen über den allgemeinen Gesundheitsstatus des Körpers.

Der Antioxidantien-Test gibt Auskunft über den Zustand des körpereigenen, antioxidativen Abwehrsystems gegen freie Radikale. Der Test weist nach, wie gut der Körper in der Lage ist, freie Radikale unschädlich zu machen, um sich so vor Schädigungen zu schützen. Gleichzeitig wird ein eventueller Mangel an Antioxidantien festgestellt.

Ihr Nutzen

Die Tests zur Bestimmung Ihres oxidativen Stresses und antioxiadtiven Potentials ermöglichen eine Beurteilung Ihres oxidativen-antioxidativen-Gleichgewichts, so daß eine gezielte Therapie möglich ist.