Haardiagnostik (Trichogramm)

Als Trichogramm wird eine Untersuchungsmethode der Medizin bezeichnet zur Beurteilung des aktuellen Haarwurzelstatus z. B. bei Haarausfall oder das Haarverteilungsmuster.

Um ein Trichogramm durchzuführen, sollten zwei Wochen vorher keine Färbungen der Haare oder ähnliches vorgenommen werden, auch sollte die letzte Haarwäsche mindestens 5 Tage zurückliegen.

Am Kopf werden dann an zwei Stellen etwa 50–70 Haare mit einer Klemme entnommen. Die mikroskopische Untersuchung gibt anhand des Haarschafts und der Haarwurzel Auskunft über das aktuelle Wachstumsverhalten der Haare.

Normalerweise befinden sich ca. 80% der Haare in der Wachstumsphase (Anagenhaare), ca. 1% in der Übergangsphase (Katagenhaare) und ca. 15-20% in der Ruhephase (Telogenhaare).

Es wird bei der Untersuchung besonders auf krankhafte Veränderungen der Haarwurzeln z.B. Verkrümmungen, Bruchstellen oder vom normalen Aufbau stark abweichende Haare geachtet.

Anhand des Ergebnisses kann der zu erwartende Haarausfall in den nächsten Wochen und Monaten abgeschätzt werden.

Durch das Trichogramm kann häufig auf eine Probebiopsie verzichtet werden.

Ihr Nutzen

Das Trichogramm ermöglicht die zuverlässige Beurteilung von Haarausfall, so dass die richtige Therapie rechtzeitig durchgeführt werden kann.